Unabhängig und grün: Die Förderung von Photovoltaik-Anlagen ohne Einspeisung

Zuletzt aktualisiert:

Jetzt Ihr individuelles, kostenfreies Angebot für eine Photovoltaik-Anlage in Schleswig-Holstein einholen oder einen Rückruf über unser Kontaktformular vereinbaren.

Persönliches Photovoltaik Angebot einholen

Persönliches Photovoltaik Angebot einholen

  • Art des Daches
  • Nutzfläche
  • Neigungswinkel
  • Ausrichtung
  • Stromverbrauch
  • Stromspeicher
  • Umsetzung
  • Persönliche Daten
Wo soll die Photovoltaikanlage installiert werden?
Angebot einholen Kontakt

Zusammenfassung

Die Förderung von Photovoltaik ohne Einspeisung kann eine lohnende Investition sein, da sie durch die Einsparung von Stromkosten die wirtschaftliche Rentabilität erhöht. Doch welche Fördermöglichkeiten gibt es? Wie funktioniert die Eigenverbrauchsförderung? Was muss bei der Installation beachtet werden? Im Folgenden finden Sie alles Wissenswerte zu diesem Thema.

Eigenverbrauchsförderung als alternative zur Einspeisung

Die Einspeisung von Solarstrom lohnt sich in vielen Fällen aufgrund der Einspeisevergütung noch immer. Doch für immer mehr Eigenheimbesitzer kann auch die Eigenverbrauchsförderung attraktiver sein. Dabei wird der erzeugte Strom direkt vor Ort verbraucht und spart somit Stromkosten. Eine Einspeisung ins Netz findet in diesem Fall nicht statt. Die Förderung dieser Art der Stromgewinnung durch den Staat erfolgt durch verschiedene Angebote, damit der Umstieg auf erneuerbare Energien für die Bürgerinnen und Bürger erleichtert wird.

Wirtschaftliche Rentabilität berücksichtigen

Um die wirtschaftliche Rentabilität einer Photovoltaikanlage zu erhöhen, gibt es verschiedene Möglichkeiten. Eine Option ist der Eigenverbrauch, da dadurch die Einsparung von Stromkosten erreicht wird. Hierbei sollte jedoch bedacht werden, dass bei einer Anlage ohne Einspeisung die Einnahmen durch eine Vergütung entfallen. Daher sollte unbedingt vorab eine Wirtschaftlichkeitsberechnung durchgeführt werden, um zu prüfen, ob sich eine PV-Anlage ohne Einspeisung lohnt.

Fördermöglichkeiten für Eigenverbrauchsanlagen

Um den Umstieg auf erneuerbare Energien für die Bevölkerung zu erleichtern, hat die Bundesregierung verschiedene Förderprogramme aufgelegt. Für Eigenverbrauchsanlagen gibt es beispielsweise das KfW-Programm „Erneuerbare Energien – Standard“ sowie das Programm „Erneuerbare Energien – Speicher“. Weiterhin gibt es in einigen Bundesländern Förderungen für PV-Anlagen ohne Einspeisung, wie beispielsweise das Programm „Solarstromerzeugung und -nutzung im eigenen Haushalt“ in Bayern.

Installation einer PV-Anlage ohne Einspeisung

Bei der Installation einer PV-Anlage ohne Einspeisung muss beachtet werden, dass die Anlage nur so groß sein sollte, dass der erzeugte Strom auch tatsächlich selbst verbraucht werden kann. Weiterhin sollten Möglichkeiten zur Eigenverbrauchsoptimierung berücksichtigt werden, wie beispielsweise ein intelligenter Stromzähler oder eine Steuerung für Verbraucher (Smart Home). Auch eine Solarbatterie kann dazu beitragen, den Strom selbst zu nutzen, wenn er erzeugt wird.

Steuerliche Vorteile bei Eigenverbrauch nutzen

Bei einer PV-Anlage ohne Einspeisung kann der erzeugte Strom direkt selbst genutzt werden. Hierdurch können Steuerersparnis erzielt werden, da der selbst genutzte Strom nicht versteuert werden muss. Der Verkauf von Strom an den Netzbetreiber hingegen ist steuerpflichtig.

Häufige Fragen zu Förderungen von Photovoltaik ohne Einspeisung

Lohnt sich eine PV-Anlage ohne Einspeisung?

Ein großes Argument für eine PV-Anlage ohne Einspeisung ist die Einsparung von Stromkosten durch den Eigenverbrauch. Allerdings muss vorab eine Wirtschaftlichkeitsberechnung durchgeführt werden, um zu prüfen, ob sich eine solche Anlage lohnt.

Wie hoch sind die Förderungen für Eigenverbrauchsanlagen?

Die Förderhöhe variiert je nach Förderprogramm und Bundesland. Für Eigenverbrauchsanlagen gibt es beispielsweise das KfW-Programm „Erneuerbare Energien – Standard“ sowie das Programm „Erneuerbare Energien – Speicher“. In einigen Bundesländern gibt es zusätzliche Förderungen, wie beispielsweise das Programm „Solarstromerzeugung und -nutzung im eigenen Haushalt“ in Bayern.

Muss ich bei einer Eigenverbrauchsanlage ohne Einspeisung Steuern zahlen?

Der selbst genutzte Strom unterliegt nicht der Stromsteuer. Allerdings ist der Verkauf von Strom an den Netzbetreiber steuerpflichtig.

Abschließende Anmerkungen zu Förderungen von Photovoltaik ohne Einspeisung

Die Förderung von Photovoltaik ohne Einspeisung kann eine lohnende Investition für Eigenheimbesitzer sein, da durch die Einsparung von Stromkosten die wirtschaftliche Rentabilität erhöht wird. Die staatlichen Förderprogramme können den Umstieg auf erneuerbare Energien erleichtern. Bei der Installation sollte jedoch darauf geachtet werden, dass die Anlage nur so groß ist, dass der erzeugte Strom auch tatsächlich selbst verbraucht werden kann und Möglichkeiten zur Eigenverbrauchsoptimierung berücksichtigt werden.

Über SH Photovoltaik
SH Photovoltaik ist ein renommierter Photovoltaikanbieter in Schleswig-Holstein mit Standorten in der gesamten Region. Unser Expertenteam bietet aktuelle Informationen und praktische Ratschläge zur Solartechnologie, Installation und Wartung. Für Fragen und Anliegen stehen wir Ihnen jederzeit zur Verfügung. Kontaktieren Sie uns, um gemeinsam eine nachhaltigere Zukunft zu gestalten. Mehr über uns.