Sonne tanken und Steuern sparen – Der Investitionsabzugsbetrag für deine Photovoltaik-Anlage

Zuletzt aktualisiert:

Jetzt Ihr individuelles, kostenfreies Angebot für eine Photovoltaik-Anlage in Schleswig-Holstein einholen oder einen Rückruf über unser Kontaktformular vereinbaren.

Persönliches Photovoltaik Angebot einholen

Persönliches Photovoltaik Angebot einholen

  • Art des Daches
  • Nutzfläche
  • Neigungswinkel
  • Ausrichtung
  • Stromverbrauch
  • Stromspeicher
  • Umsetzung
  • Persönliche Daten
Wo soll die Photovoltaikanlage installiert werden?
Angebot einholen Kontakt

Zusammenfassung

Wer überlegt, in Photovoltaikanlagen zu investieren, kann seit 2016 vom sogenannten “Investitionsabzugsbetrag Photovoltaik” profitieren. Dieser ermöglicht es Firmen, in ihren Steuererklärungen bis zu 40 Prozent des Kaufpreises geltend zu machen. Aber was ist ein Investitionsabzugsbetrag Photovoltaik genau und wie funktioniert das Ganze? In diesem Artikel erfahren Sie alles Wissenswerte rund um dieses Thema.

Was ist ein Investitionsabzugsbetrag Photovoltaik?

Der Investitionsabzugsbetrag ist eine steuerliche Regelung, die es Unternehmen und Selbstständigen ermöglicht, für eine geplante Investition in Photovoltaikanlagen schon im Vorfeld einen Steuervorteil zu erlangen. Das bedeutet konkret, dass bis zu 40 Prozent des Kaufpreises als Betriebsausgabe geltend gemacht und so die Steuerlast des Unternehmens verringert werden kann.

Wer kann den Investitionsabzugsbetrag Photovoltaik geltend machen?

Grundsätzlich können alle Unternehmen und Selbstständigen den Investitionsabzugsbetrag geltend machen, die Gewinne erzielen und betrieblich tätig sind. Allerdings gibt es auch hier einige Einschränkungen. So muss die Anschaffung der Photovoltaikanlage innerhalb von drei Jahren nach dem Antrag auf den Investitionsabzugsbetrag erfolgen. Außerdem darf der Kaufpreis 200.000 Euro pro Wirtschaftsjahr nicht übersteigen.

Wie funktioniert die Beantragung des Investitionsabzugsbetrags Photovoltaik?

Um den Investitionsabzugsbetrag Photovoltaik geltend zu machen, muss der Unternehmer oder die Unternehmerin in der Steuererklärung des Jahres, in dem die geplante Anschaffung erfolgen soll, einen Antrag stellen. Dazu muss der geplante Investitionsbetrag angegeben werden. In der Regel erfolgt die Bestätigung des Finanzamtes innerhalb von drei Wochen.

Wie hoch ist der Steuervorteil des Investitionsabzugsbetrags Photovoltaik?

Die Höhe des Steuervorteils hängt von verschiedenen Faktoren ab. So können Unternehmen bis zu 40 Prozent des geplanten Investitionsbetrags als Betriebsausgabe geltend machen und so ihre Steuerlast reduzieren. Allerdings ist der maximale Betrag pro Wirtschaftsjahr auf 200.000 Euro begrenzt. Zudem muss die Anschaffung der Photovoltaikanlage innerhalb von drei Jahren nach dem Antrag auf den Investitionsabzugsbetrag erfolgen.

Welche Vorteile hat der Investitionsabzugsbetrag Photovoltaik?

Der Investitionsabzugsbetrag Photovoltaik bietet Unternehmen und Selbstständigen einen wichtigen Steuervorteil. Durch die Möglichkeit, bis zu 40 Prozent des Kaufpreises als Betriebsausgabe geltend zu machen, lässt sich die Steuerlast senken und so das Unternehmen entlasten. Zudem bietet die Photovoltaikanlage langfristige Einsparungspotenziale durch eine Energieversorgung aus erneuerbaren Ressourcen.

Tipps für die Antragstellung auf den Investitionsabzugsbetrag Photovoltaik

Damit die Beantragung des Investitionsabzugsbetrags Photovoltaik erfolgreich verläuft, gibt es einige wichtige Punkte zu beachten. So sollte der Antrag rechtzeitig, also spätestens bis zum Ende des Wirtschaftsjahres, eingereicht werden. Zudem sollte der geplante Investitionsbetrag realistisch kalkuliert sein und die Anschaffung innerhalb von drei Jahren erfolgen. Zudem ist es auch wichtig, dass das Unternehmen oder die Selbstständige betrieblich tätig und steuerpflichtig ist.

Häufige Fragen zu Investitionsabzugsbetrag Photovoltaik

Kann der Investitionsabzugsbetrag Photovoltaik auch für gebrauchte Anlagen geltend gemacht werden?

Ja, der Investitionsabzugsbetrag Photovoltaik kann auch für den Kauf von gebrauchten Anlagen geltend gemacht werden.

Wann muss die Anschaffung der Photovoltaikanlage erfolgen?

Die Anschaffung der Photovoltaikanlage muss innerhalb von drei Jahren nach dem Antrag auf den Investitionsabzugsbetrag erfolgen.

Gibt es Einschränkungen bei der Höhe des Investitionsbetrags?

Ja, der maximale Investitionsbetrag darf 200.000 Euro pro Wirtschaftsjahr nicht übersteigen.

Wer kann den Investitionsabzugsbetrag Photovoltaik geltend machen?

Grundsätzlich können alle Unternehmen und Selbstständigen den Investitionsabzugsbetrag Photovoltaik geltend machen, die Gewinne erzielen und betrieblich tätig sind.

Wie hoch ist der Steuervorteil des Investitionsabzugsbetrags Photovoltaik?

Unternehmen können bis zu 40 Prozent des geplanten Investitionsbetrags als Betriebsausgabe geltend machen und so ihre Steuerlast reduzieren. Allerdings ist der maximale Betrag pro Wirtschaftsjahr auf 200.000 Euro begrenzt.

Über SH Photovoltaik
SH Photovoltaik ist ein renommierter Photovoltaikanbieter in Schleswig-Holstein mit Standorten in der gesamten Region. Unser Expertenteam bietet aktuelle Informationen und praktische Ratschläge zur Solartechnologie, Installation und Wartung. Für Fragen und Anliegen stehen wir Ihnen jederzeit zur Verfügung. Kontaktieren Sie uns, um gemeinsam eine nachhaltigere Zukunft zu gestalten. Mehr über uns.