Sonnenstrom im Überfluss: Die Vorteile der Einspeisevergütung für Freiflächenanlagen

Zuletzt aktualisiert:

Jetzt Ihr individuelles, kostenfreies Angebot für eine Photovoltaik-Anlage in Schleswig-Holstein einholen oder einen Rückruf über unser Kontaktformular vereinbaren.

Persönliches Photovoltaik Angebot einholen

Persönliches Photovoltaik Angebot einholen

  • Art des Daches
  • Nutzfläche
  • Neigungswinkel
  • Ausrichtung
  • Stromverbrauch
  • Stromspeicher
  • Umsetzung
  • Persönliche Daten
Wo soll die Photovoltaikanlage installiert werden?
Angebot einholen Kontakt

Zusammenfassung

Die Einspeisevergütung für Freiflächenanlagen ist ein wichtiger Punkt bei der Planung von Solarprojekten. Sie bestimmt, wie viel Geld Betreiber für den eingespeisten Strom bekommen. Um eine erfolgreiche Investition zu tätigen, müssen Betreiber die Einspeisung genau kalkulieren. In diesem Artikel erfahren Sie alles Wichtige zur Einspeisevergütung für Freiflächenanlagen.

Was ist die Einspeisevergütung?

Die Einspeisevergütung ist der Preis, den eine Photovoltaikanlagebetreiber für den ins Stromnetz eingespeisten Strom erhält. Es handelt sich um eine feste Vergütung, die über einen Zeitraum von 20 Jahren garantiert wird. Die Einspeisevergütung wird gezahlt, um Investoren zu ermutigen, in erneuerbare Energien zu investieren und den Ausbau von erneuerbaren Energien zu fördern. Die Höhe der Einspeisevergütung hängt sowohl von der Größe als auch von der Art (Dach- oder Freilandanlagen) der Anlage ab.

Wie wird die Einspeisevergütung berechnet?

Die Einspeisevergütung wird nach einem festen Schema berechnet. Dabei wird zwischen großen Gewerbeanlagen und kleineren Haushaltsanlagen unterschieden. Für Freiflächenanlagen bis zu einer Größe von 10 Megawatt variiert der Wert der Einspeisevergütung. Größere Anlagen erhalten je nach ihrer Größe eine niedrigere Vergütung. Es gibt auch eine Reihe von Anforderungen, die von Betreibern erfüllt werden müssen, um Anspruch auf die Einspeisevergütung zu haben. So müssen sie beispielsweise die Anlage rechtzeitig in Betrieb nehmen und den Strom direkt an das Netz abgeben.

Wie hoch ist die Einspeisevergütung für Freiflächenanlagen?

Die Einspeisevergütung für Freiflächenanlagen richtet sich nach der Größe der Anlage und dem Datum der Inbetriebnahme. Für Anlagen, die im Jahr 2021 in Betrieb genommen werden, beträgt die Einspeisevergütung für eine Anlage bis 10 MW beispielsweise 5,06 Cent pro Kilowattstunde. Größere Anlagen erhalten weniger Vergütung. Es lohnt sich jedoch, die Entwicklung der Einspeisevergütung in den letzten Jahren zu berücksichtigen, da sie von Jahr zu Jahr abnimmt.

Wie können Betreiber von Freiflächenanlagen ihre Einspeisevergütung maximieren?

Betreiber von Freiflächenanlagen können ihre Einspeisevergütung erhöhen, indem sie auf eine bessere Ausrichtung und Technologie setzen. Eine optimal ausgerichtete Anlage produziert mehr Strom und kann somit die Höhe der Einspeisevergütung erhöhen. Auch eine fortschrittliche Technologie, wie ein verbessertes Wechselrichtersystem, wird von Netzbetreibern bevorzugt und kann dazu beitragen, die Einspeisevergütung zu maximieren.

Wie beeinflusst die Einspeisevergütung die Wirtschaftlichkeit einer Freiflächenanlage?

Die Einspeisevergütung hat eine direkte Auswirkung auf die Wirtschaftlichkeit einer Freiflächenanlage. Eine höhere Einspeisevergütung führt zu höheren Einnahmen für den Betreiber und kann dazu beitragen, das Projekt rentabler zu machen. Eine niedrigere Einspeisevergütung kann die Wirtschaftlichkeit hingegen stark beeinträchtigen und das Projekt unrentabel machen.

Häufige Fragen zu einspeisevergütung freiflächenanlage

Wie lange wird die Einspeisevergütung gezahlt?

Die Einspeisevergütung wird 20 Jahre lang gezahlt.

Welche Anforderungen müssen erfüllt sein, um Anspruch auf die Einspeisevergütung zu haben?

Betreiber müssen unter anderem die Anlage rechtzeitig in Betrieb nehmen und den Strom direkt an das Netz abgeben.

Wie wirkt sich die Größe der Anlage auf die Einspeisevergütung aus?

Kleinere Anlagen erhalten höhere Einspeisevergütungen. Größere Anlagen erhalten weniger Vergütung.

Wie hoch ist die Einspeisevergütung für Anlagen, die im Jahr 2021 in Betrieb genommen werden?

Für eine Anlage bis 10 MW beträgt die Einspeisevergütung im Jahr 2021 5,06 Cent pro Kilowattstunde.

Abschließende Anmerkungen zu einspeisevergütung freiflächenanlage

Die Einspeisevergütung ist ein entscheidender Punkt bei der Planung und Realisierung von Freiflächenanlagen. Sie bestimmt die Höhe der Vergütung, die Betreiber für den ins Netz eingespeisten Strom erhalten. Die Höhe der Einspeisevergütung hängt von der Größe der Anlage und dem Datum der Inbetriebnahme ab. Um die Wirtschaftlichkeit von Freiflächenanlagen sicherzustellen, sollten Betreiber auf eine optimale Ausrichtung und Technologie setzen und die Einspeisevergütung genau kalkulieren.

Über SH Photovoltaik
SH Photovoltaik ist ein renommierter Photovoltaikanbieter in Schleswig-Holstein mit Standorten in der gesamten Region. Unser Expertenteam bietet aktuelle Informationen und praktische Ratschläge zur Solartechnologie, Installation und Wartung. Für Fragen und Anliegen stehen wir Ihnen jederzeit zur Verfügung. Kontaktieren Sie uns, um gemeinsam eine nachhaltigere Zukunft zu gestalten. Mehr über uns.